HoverBaum

Ein Baum und seine Abenteuer

­čôľ earlier posts ­čôľ

Why and how to ReactJS with Redux

The newest revolution in Frontend-Development is React a ÔÇťJavaScript library for building user interfacesÔÇŁ. It rides on the current trend of doing things more functional. With React comes on of these moments where we all ask ourselves:

Why havenÔÇÖt we always done it like this? it is so obvious now!

We shall continue to explore what exactly became so obvious, why that is amazing and then dive down the rabbit hole that is the React ecosystem until we have a boilerplate to create an application.

...read more

Beijing

Ich und die Mauer. Ja, jetzt war ich wirklich in China.

So habe ich mich also auf gemacht, Beijing (Pekin) zu erkunden. Denn wer in China war, der hat ja wohl wenigstens die gro├če Mauer, die Verbotene Stadt und Shanghai gesehen.

...read more

U-Bahn fahren

U-Bahnen habe ich hier nun in zwei St├Ądten erlebt, also auch genug Stoff, mal ├╝ber sie zu schreiben. Was als erstes auff├Ąllt ist, wie neu die U-Bahnen im Vergleich zum Westen sind. Hier gibt es keine alten Z├╝ge, wie in Berlin oder Hamburg. Hier ist alles noch neu, hier ist die U-Bahn modern.

...read more

Unterkunft

Wie Wohnt man eigentlich in China? Oder: Wo ein Baum zu Hause ist.

Mein Wohnheim hat dann gleich 12 Stock.

...read more

Suzhou

Ein altes chinesisches Sprichwort wei├č:

Im Himmel gibt es das Paradies, auf Erden Suzhou und Hangzhou

Laterne ├╝ber einem Kanal in der Altstadt Suzhous

...read more

Wir haben was erlebt

Seit nun mehr einem Monat bin ich nicht mehr der einzige deutsche Praktikant bei Netease, mein Kommilitone Kolja ist dazu gesto├čen. Und so haben wir uns auch gleich auf zu einem Abenteuer gemacht. Das Longjing Dorf besuchen.

Longjing ist eine scheinbar bekannte Tee Sorte hier aus der Gegend. Aus dem Longjing Dorf. Selber habÔÇÖ ich zwar keine Ahnung von Tee, aber man sagt mir diese Sorte sei bekannt. Also lohnt sich wohl ein Besuch.

Longjing Tee im Longjing Dorf

...read more

Mehr Verkehr

Da war ich also letzt auf einer Stra├če. Umgeben von einem Hupenden, schimpfenden und leuchtenden Meer aus Autos und mir wurde klar: der Letzte Blog Post dazu war einfach zu kurz ^^

├ťberf├╝llte und verstopfte Kreuzungen sind keine Seltenheit

...read more

Der Tag an dem ich nichts tat

Es gibt Tag, an denen h├Ątte man genau so gut im Bett bleiben k├Ânnen.

Immerhin sch├Âne Landschaft

...read more

Running a blog in China

Reader of my adventures in China beware! This post is in English and will get technical. You have been warned.

Turns out running a blog in China is not the easiest thing. Well actually running a blog in itself is quite some work but that is a different topic.

...read more

Kleine Dinge

Es sind die kleinen Dinge, die das Leben und meinen Blog am Laufen halten.

Langes Wochenende

Tag der Arbeit war wieder ein dreit├Ągiges Wochenende. Da das schlie├člich jeder wei├č, gibt es keinen Grund, dass dem Ausl├Ąnder zu erz├Ąhlen, der wei├č das schlie├člich. Und so erfuhr ich dann doch drei Tage vorher von meinem Gl├╝ck.

Also schnell alle Leute anschreiben, die ich so kenne und noch ein Programm auf die Beine stellen, die Zeit will schlie├člich genutzt werden. War auch erfolgreich. Samstag erstmal einen Filmabend, chinesische Filme mit englischen Untertiteln. Zuerst einen Animationsfilm, der was die Animationen angeht sehr modern daher kommt, allerdings Texturen, wie ein matschiges Videospiel hat. Aber eine Lustige Geschichte um einen Affenk├Ânig, der von einem Kind genervt wird, bis sie schlie├člich das B├Âse besiegen.

Dann eine Kom├Âdie, denke aus diesem Jahr. ├äu├čerst unterhaltsam, auch wenn die Chinesen einen gro├čen Teil ihres Humors aus der Tatsache zu ziehen scheinen, dass Leuten auf die Hand getreten, oder unfreiwillig Sachen in den Mund geschoben werden. W├Ąhrend ich mich also ├╝ber den Witz mit dem Rotz im Mund des anderen ekele, kr├╝mmt sich neben mir die Chinesin vor Lachen. Sch├Ân zu wissen, dass es auch hier ruhige Abende mit Filmen geben kann.

Dann endlich mal auf den H├╝gel neben dem Campus wandern. Dazu ist nicht viel mehr zu sagen, Bild:

Blick ├╝ber das Gebiet um den Campus.
Blick ├╝ber das Gebiet um den Campus.

Und den letzten Tag noch Chinesisch lernen, muss auch mal wieder sein, mach ich viel zu wenig, ist immer noch schlecht, komm ich auch ohne aus.

Spazieren gehen

Habe ich schon erw├Ąhnt, dass die Leidenschaft zum spazieren gehen die Deutschen und Chinesen verbindet? Sie tut es n├Ąmlich. So gehen meine Kollegen an den meisten Tagen nach dem Mittagessen mit mir spazieren, mindestens einmal um den Block. Wir haben halt keinen Berg nebenan, sonst w├╝rden wir den bestimmt t├Ąglich besteigen. Dabei werden mir dann die W├Ârter f├╝r M├╝lleimer, Baum oder Auto beigebracht, halt alles worauf man grad so zeigen kann.

Und wer einmal des nachts, oder zumindest nach dem Abendessen, in der Stadt spazieren geht, der wird verstehen, wie all diese kleinen Buden in den Seitenstra├čen ├╝berleben. Denn obwohl die Touristen hier nie vorbei kommen und sie tags├╝ber wie ausgestorben sind, so str├Âmen am Abend herrschaaren von Chinesen auf ihren Spazierg├Ąngen hindurch.

­čôľ more posts ­čôľ